Die Vielfältigkeit der Weide

Da abgesägte Weiden immer wieder zu sprießen beginnen aber die Weide oft schon als grüner Baum von innen her zu faulen beginnt, gilt die Weide als Sinnbild für den Kreislauf des Lebens. Das heißt für das Entstehen und Vergehen zugleich. In meinen Kursen verwenden wir die Weide meist zum Korbflechten und um Dekorationen für Haus und Garten zu kreieren. Durch den schnellen Wuchs ist das Weidenholz ein Weichholz und eignet sich deshalb besonders gut für das Flechthandwerk. In diesem Blogpost möchte ich jedoch auf die Vielfalt der Weide hinweisen und zwar auf die Weide als Heilpflanze. Die Weide ist besonders bei leichten Erkältungen und Fieber für ihre heilende Wirkung bekannt. 

Rezept für einen Fiebertee:

  • 3 Teile Weidenrinde
  • 1 Teil Enzianwurzel
  • 2 Teile Fieberkleeblätter
  • 2 Teile Wasserdostkraut
  • 1 Teil Rosmarinblätter

1 Teelöffel dieser Mischung für eine Tasse Tee verwenden.

Kräutermischung gegen müde Füße:

  • eine Handvoll Beifuß
  • eine Handvoll Weidenblätter
  • eine Handvoll Rainfarnkraut

Die Kräuter frisch oder getrocknet, in einem geschlossenen Topf mit 5 l Wasser aufkochen. Abseihen und für das Fußbad in einen Eimer oder eine kleine Wanne füllen.